Bronze über 60m bei der Hallen EM in Prag

Video abspielen

European Indoor Championships Prague - Richard Kilty 6.51 (SB) - Men's 60 Metres Final

Die Tage vor den Rennen

Die diesjährige Hallen EM in Prag war für den Deutschen Sprint einfach nur unglaublich. Drei Sprintmedaillen durch Verena Sailer (Bronze), Christian Blum (Silber) und mich (Bronze). Doch der Reihe nach: Knapp zwei Wochen nach der Hallen DM in Karlsruhe stand die EM in Prag an. Nach der Anreise am Mittwoch haben wir den Donnerstag Vormittag zu einem kleinen Training in der O2 World in Prag genutzt und den Nachmittag mit einem kurzen Stadtspaziergang und Kaffee und Kuchen verbracht. Am Freitag Abend ging es dann zu den ersten Wettkämpfen um die Atmosphäre in der Halle aufzusaugen.

20150306_165320.jpg

It`s race time!

Am Samstag früh ging es dann endlich auf der Bahn für mich los. Im letzten von fünf Vorläufen hatte ich einen schönen Lauf erwischt. Es ging in dem Rennen vor allem darum, sich sicher für das Semifinale am nächsten Tag zu qualifizieren und einem guten Gefühl aus der Halle zu gehen. Konzentriert und fokussiert hab ich mein Vorlauf dann in 6,62s gewonnen und mich sicher für die nächste Runde qualifiziert.

Am Sonntag ging es dann richtig scharf. Aus drei Seminfinals kamen jeweils die ersten Zwei plus zwei Zeitschnellste in das Finale. Mit 6,62s schaffte ich es als Letzter über die Zeit das Finale zu erreichen. Mit dem Lauf an sich war ich überhaupt nicht zufrieden. Die Beschleunigung war ne Katastrophe, aber ich hab mich dennoch ins Finale gemogelt und dort werden die Karten ja meist neu gemischt! Das Schöne war zusätzlich, dass mit Christian und Lucas zweit weitere Deutsche mit ins Finale gelaufen sind.

Auf Bahn 2 ging ich dann ins Finale und wollte einfach nur ein Rennen abliefern in dem ich das zeigen konnte was aktuell möglich war, einen kühlen Kopf bewahren und mein Ding durchziehen. Bei 60m gar nicht so einfach wo Kleinigkeiten eine große Auswirkung haben können. Die Spannung stieg zusätzlich durch eine Disqualifikation aufgrund eines Fehlstarts. Im zweiten Versuch klappte es schließlich und es hieß Augen zu und durch. Im Ziel sah ich dann Christian auf Platz 2 auf der Anzeigetafel angezeigt wurde und ich wusste, dass ich nicht weit von ihm weg war und wartetet hoffnungsvoll und ungeduldig auf das Ergebnis. Und dann wurde der Dritte Platz eingeblendet! UNGLAUBLICH!

Nach den ganzen Problemen während der Hallensaison mit der Kniekehle solch ein Abschluss. Einfach umwerfend. Ein phänomenales Gesamtergebnis mit Silber, Bronze und Platz 5 für die deutschen Sprinter und auch Verena stand mit Platz 3 uns in nichts nach und wir gönnten uns zum Abschluss ein schönes Kaltgetränk!

20150308_174253.jpg